Minerva Newsletter Ausgabe 01 | April 2013
 
 
Liebe Eltern, sehr geehrte Damen und Herren

Gemeinsame Aktivitäten, aber auch individuelles Aktiv-Sein sind entscheidend für das Wohlbefinden und Wohlergehen der Jugendlichen. In diesem Newsletter finden Sie viele Beiträge über verschiedene Formen von Aktiv-Sein, wie

• zusammen an einem Wettbewerb teilnehmen,
• gemeinsam eine spannende Nacht im Schulhaus verbringen,
• in einer Arbeitsgemeinschaft an einem speziellen Projekt arbeiten,
• während einer Projektwoche kreativ und sportlich sein,
• sich auf eine externe Sprachprüfung vorbereiten.

Wir sehen es als unsere Aufgabe an, den Kindern und Jugendlichen Möglichkeiten zu bieten, damit sie aktiv sein können, ob im schulischen oder im ausserschulischen Bereich. Wenn die Aktivität dann noch durch eine Auszeichnung oder eine andere Form von positiver Bestätigung oder Anerkennung gekrönt wird, macht das die Kinder und Jugendlichen stolz und trägt zu einem gesunden Selbstwertgefühl bei.
Ich wünsche Ihnen viel Spass bei der Lektüre der verschiedenen Berichte.

Herzliche Grüsse

Christian Straub
Unternehmensleiter
Minerva Volksschule Basel

christian.straub@minervaschulen.ch

 

     
 
1. Preis für Minerva Klasse

Soeben ist kurz vor Redaktionsschluss folgende erfreuliche Nachricht eingetroffen:
Beim Geographie-Wettbewerb des Bundesamtes für Landestopographie zur Feier ihres 175jährigen Jubiläums hat eine Minerva Klasse den ersten Preis gewonnen, der beachtliche Betrag von …

1000.- Franken geht in die Klassenkasse und zudem wurden die Schülerinnen und Schüler der Klasse PG4 zu einem Ausflug in die Landestopographie in Bern (samt Übernahme der Reise- und Verpflegungskosten) eingeladen. Gross war deshalb die Freude im PG4.

Teamwork war angesagt beim Wettbewerb: gemeinsam in der Klasse mit Karten, Satellitenbildern, Geodaten und verschiedenen digitalen Informationsquellen und Hilfsmitteln einen Postenlauf mit kniffligen Fragen erfolgreich zu bestehen und das Ziel zu erreichen.

     

 
Kreativ- und Bewegungswoche Ende Juni 2013

Die Projektwoche in der letzten Schulwoche ist an unserer Sekundarstufe I seit vielen Jahren Tradition. Für die Lernenden und Lehrenden ist es eine schöne Art, das Schuljahr mit vielen gemeinsamen Aktivitäten abzuschliessen.

Die letzte Schulwoche vor den Sommerferien bietet sich geradezu als Zeitfenster an, mit den Lernenden vielfältige Aktivitäten im Rahmen einer Projektwoche zu unternehmen. Es ist erstaunlich wie viele verschiedene Angebote an kreativen und sportlichen Aktivitäten von den Lehrpersonen jedes Jahr angeboten werden.
Ob die Stadt Basel mit ihren kulturellen Schätzen erkundet wird, ob man seinen ganzen Mut im Klettergarten mobilisieren muss oder ob man auf einer zweitägigen Mountainbike Tour ans Limit geht, die Kinder und Jugendlichen sind mit Begeisterung dabei und während der Projektwoche werden viele neue Kontakte geschlossen, da die Projektgruppen Stufen- und Klassen durchmischt sind.
Hier finden Sie den Katalog mit allen Angeboten, aus denen die Lernenden ihre Projektwoche zusammenstellen dürfen:

KATALOG

     

 
Sprachzertifikate Cambridge und DELF

Sprachdiplome sind für das individuelle Bewerbungs-Portfolio wichtig und haben auch noch in anderer Hinsicht einen Mehrwert.
Seit letztem Monat besitzt die Minerva Volksschule den Status eines „Cambridge English preparation Centre“, worauf wir stolz sind, da es eine Bestätigung für unsere gute Arbeit bedeutet.

Wir melden die Lernenden unserer Sekundarstufe I jedes Jahr für die Sprachprüfungen in Englisch (Cambridge) und Französisch (DELF) an, die jeweils im Mai oder Juni stattfinden. Die Kandidat/innen streben je nach Schulstufe und Klasse das ihnen entsprechende Niveau gemäss dem Europäischen Sprachenportfolio (ESP) an, und zwar wie folgt:

In Englisch:
Sekundarschule Niveau E
8. Klasse KET Niveau A2 ESP
9. Klasse PET Niveau B1 ESP
Progymnasium Plus
8. Klasse FCE Niveau B2 ESP
9. Klasse CAE Niveau C1 ESP
 
In Französisch:
Sekundarschule Niveau E
8. Klasse DELF A1 Niveau A1 ESP
9. Klasse DELF A2 Niveau A2 ESP
Progymnasium Plus
8. Klasse DELF A2 Niveau A2 ESP
9. Klasse DELF B1 Niveau B1 ESP

Diese externen Prüfungen sind für die Lernenden nicht nur wichtig, weil sie damit ein Sprachdiplom erreichen können, sondern es sind auch Prüfungen ausserhalb des gewohnten Schulrahmens, was für alle eine Herausforderung darstellt, aber auch eine wichtige Erfahrung auf ihrem Ausbildungsweges bedeutet.

     

 
Abenteuer Schule

Am 28. Februar 2013 war es wieder soweit – wie schon in den letzten Jahren übernachteten die Kinder der Basisstufe in der Schule.

Das Kindergarten- und das Betreuungszimmer verwandelten sich in ein Matratzenlager und das Klassenzimmer wurde zum Spiel- und Essensraum. Nach dem Unterricht am Nachmittag hatten die Kinder erst einmal die Möglichkeit, nach Herzenslust das zu spielen, woran sie gerade Freude hatten. Nach dem Z`Vieri gab es gemeinsame Spiele im Kreis. Am Abend sassen wieder alle an der grossen Tafel und liessen es sich schmecken. Später richteten die Kinder ihren Schlafplatz ein. Danach gingen sie mit den Taschenlampen hinaus in den dunklen Schulhof, um Sterne anzuschauen und in dunkle Ecken zu leuchten. Als alle im Bett lagen, durften die Mädchen und Jungen eine Gutenachtgeschichte und leise Lieder zum Einschlafen hören.
Alle Kinder haben es prima geschafft, fern von den Eltern die Nacht in der Schule zu verbringen. Selbst die allerjüngsten Kindergartenkinder waren mit dabei und wollten das Übernachtungsabenteuer in der Schule nicht versäumen.
Allen Beteiligten, den Kleinen und den Erwachsenen, machte es grossen Spass. Das nächste Übernachten in der Schule ist schon wieder fest eingeplant!

Im Mai geht die Basisstufe-Klasse aber erst einmal ins Klassenlager nach Hasel.
Das nächste Abenteuer ruft!

     

 
Die Nibelungen treffen auf Moodle, Jimdo und Co.

Was passiert, wenn man einen alten Stoff wie den des Nibelungen-Liedes mit Schülern bespricht und diese während der Auseinandersetzung realisieren, dass er eigentlich ganz interessant ist?

Wenn man feststellt, dass alle Intrigen und menschlichen Schicksalsschläge von „Berlin Tag & Nacht“, „We love Sölden“ und dem „Bachelor“ bereits in der nordischen und griechischen Mythologie durchgespielt wurden, dann geraten die Jungen schon ganz schön ins Staunen.

Im Rahmen einer Projektarbeit im Workshop für Hochbegabte (WHB) arbeiten wir an einer modernen Bearbeitung des Stoffes.
Da unzählige Themen rund um das Nibelungenlied existieren und wir das Rad sicherlich nicht neu erfinden wollten, haben wir uns entschlossen, unkompliziert und teilweise auch spielerisch mit den Nibelungen umzugehen.
Zuerst mussten wir uns mit der neuhochdeutschen Version des Epos auseinandersetzen, aber dann entstanden aus dieser Lektürearbeit ganz unterschiedliche Projekte, in denen wir uns inhaltlich und thematisch mit der Nibelungen-Saga auseinandersetzten.
So kreierten wir ein Quartett, stellten eine Prezi zusammen, erstellten diverse Interviews mit Zeitzeugen, ausserdem findet man ein Wissensquiz und andere Ideen auf unserer Nibelungen Homepage - einer Art moderner Lernplattform zum Thema Nibelungenlied.
Um die Arbeit praktisch und effizient zu gestalten, kommunizieren wir über einen Blog. Für die diversen Arbeiten wurden Projektverantwortliche bestimmt.

Bald steht der lang ersehnte Besuch des Nibelungenmuseums in Worms an, bei welchem wir sicherlich noch neue, gute Ideen mit auf den Weg bekommen werden. Wir sind gespannt...

WHB Arbeitsgemeinschaft „Philosophie“

Hier geht es online zu unserer Jimdo Version:
LINK 

     

 
Die guten Geister im Hintergrund (1)

In diesem Newsletter starten wir mit der Vorstellung unserer administrativen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Form eines kurzen Porträts. Sie kümmern sich tagtäglich um die grossen und kleinen Anliegen und Sorgen aller Anspruchsgruppen, der Kinder, Eltern und Lehrpersonen.
Wir beginnen mit Frau Zita Zampoli, unserer dienstältesten Mitarbeiterin in der Administration.

Frau Zita Zampoli trat im März 1999 als Mitarbeiterin des Sekretariats in unsere Schule ein und wird im März 2014 ihr 15-jähriges Jubiläum feiern. Ihr Arbeitspensum beträgt 50%.
Sie arbeitet am Frontdesk und ihre Arbeitsbereiche sind die Bedienung der Telefonzentrale, die Organisation des Mittagstisches, die Koordination der administrativen Abläufe mit den kantonalen Fachstellen, das Bestellwesen der Lehrmittel, des Schul- und Büromaterials und weitere allgemeine Sekretariatsarbeiten.
Als Webmasterin ist sie verantwortlich für die Homepage der Minerva Volksschule Basel.
Mit ihrer Fröhlichkeit und Spontaneität trägt sie tagtäglich zur guten Stimmung auf dem Sekretariat bei.
Seit 1991 unterrichtet Frau Zampoli in ihrem eigenen Yoga-Studio „SitAnanda Yoga“ im Kleinbasel an der Efringerstrasse Hatha-Yoga Kurse.
Frau Zampoli liebt die Natur, ist gerne draussen und arbeitet in ihrer Freizeit gerne im Garten. Ihre weiteren Hobbies sind: Kochen, Lesen, Musik und Tanzen. Sie ist gerne unterwegs auf Reisen, um unbekannte Länder zu erkunden.

„Frau Zampoli, was gefällt Ihnen besonders an Ihrem Job?“

Mir gefällt ganz speziell die Vielfältigkeit der Arbeiten und die Möglichkeit all meine Tätigkeiten eigenverantwortlich und selbständig gestalten und erledigen zu können. Im Weiteren schätze ich das offene und kollegiale Arbeitsverhältnis an unserer Schule.“

„Welches sind die speziellen Herausforderungen bei Ihrer Arbeit?“

"Ich muss mich immer wieder auf neue Situationen einstellen. Eine grosse Flexibilität und viel Spontaneität sind an meinem Arbeitsplatz gefordert. Es ist oft hektisch und das Schulsekretariat gleicht häufig einem Bienenhaus. Ich mag dies aber und es entspricht auch meinem Naturell."

 

     
 
Minerva Volksschule Basel
St.Alban-Vorstadt 32 • 4052 Basel
Tel: 061 278 98 88 • Fax: 061 278 98 89
E-Mail: basel.volksschule@minervaschulen.ch
Internet: www.minervaschulen.ch
Vorteil Minerva